top of page
Suche

Zwischenbericht dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität

Die Deutsche Energieagentur dena hat am 25. März 2021 den Zwischenbericht zu Ihrer Leitstudie „Aufbruch Klimaneutralität“ veröffentlicht. Nach Abschluss von Phase 1 der Leitstudie werden im Sinne eines Werkstattblickes erste politische „Impulse“ identifiziert, die für die Realisierung des Klimaneutralitätszieles aus Sicht der dena zentral sind.


Der Zwischenbericht betont die bereits existierenden dena-Ziele: die stärkere unmittelbare Nutzung erneuerbarer Primärenergie, die weitere sektorübergreifende Steigerung der Energieeffizienz sowie die Bereitstellung erneuerbar erzeugter gasförmiger und flüssiger Energieträger und Rohstoffe. Darüber hinaus wird explizit eine Förderung der aktiven und direkten CO2-Reduzierung aus der Atmosphäre gefordert. Konkret wird die Bundesregierung zur Erarbeitung einer Strategie zum Aufbau von CCU/CCS- sowie negative Emissionen Technologien (NETs) aufgefordert. Zudem sollen die marktlichen Anreize für Erneuerbare Energien in Form von PPAs, z. B. durch die Vereinbarkeit mit der Strompreiskompensation sowie durch einen Zugang zu Herkunftsnachweisen für Kleinanlagen, verbessert werden.


Mit Blick auf die Vereinbarkeit von internationaler Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen und dem Dekarbonisierungsdruck spricht sich die dena für einen wirksamen Carbon Leakage Schutz aus. Dieser könnte beispielsweise in Form einer einheitlichen CO2-Bepreisung innerhalb der G20-Staatengruppe oder durch einen CO2-Grenzausgleichsmechanismus etabliert werden. Parallel seien zusätzliche politische Stimuli für die Unternehmen durch CO2-Differenzverträge nötig, um die Investitionen in Sprunginnovationen z. B. in der Stahlindustrie zu ermöglichen.


Die Leitstudie ist ein Instrument der dena, das beispielsweise bereits für das Thema Energiewende ins Leben gerufen wurde (Titel: „Integrierte Energiewende“). Kennzeichnend ist insbesondere ein breit angelegter Stakeholder-Dialog, der möglichst fachspezifische Maßnahmen und politische Handlungsempfehlungen für ein übergeordnetes Ziel erarbeiten soll. In der vorliegenden Leitstudie wirken aktuell über 70 Unternehmen als Projektpartner mit. Die wissenschaftliche und praktische Arbeit ist in vier Sektoren, Energie, Gebäude, Industrie & GHD sowie Verkehr eingeteilt, die jeweils die drei Maßnahmenfelder Energiemarktdesign, Transformation und Wirtschaft & Europa bearbeiten.


Die dena plant, die Leitstudie mit einem Abschlussbericht bis Herbst 2021 abzuschließen. Für die Phase 2 der Leitstudie sind insbesondere die Konkretisierung des Szenariorahmens sowie die darauf basierende Identifizierung von Transformationspfaden mit entsprechenden Handlungsempfehlungen für politische Entscheidungsträger geplant.



Comments


THEMEN

bottom of page