Suche

GreenRock plant klimaneutrales Gewerbequartier

Im Laufe der nächsten Jahre soll in Oberbayern ein klimaneutrales Gewerbegebiet unter der Leitung von GreenRock entstehen. Ampeers Energy hat mit Hilfe von Simulationsanalysen bereits die optimale Wärmeversorgung ermittelt. Des Weiteren wurden mögliche Nutzungsszenarien für vor Ort produzierte Stromüberschüsse aus Photovoltaik-Anlagen identifiziert. Auch die Möglichkeiten der Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff wurden näher beleuchtet.


Alle Gebäude des neuen Gewerbegebiets sollen der Effizienzhaus-Stufe 40 EE entsprechen. Die Dachflächen sollen mit Photovoltaik ausgestattet werden. Bei der Wärmeversorgung wird auf ein dezentrales Konzept gesetzt: Jedes Gebäude erhält eine eigene Luftwärmepumpe und ist wärmeseitig nicht mit den anderen Gebäuden verbunden.


Die geplanten Aufdach-PV-Anlagen sollen in der Summe jährlich mehr als sieben GWh Strom erzeugen. Im Vergleich dazu wird mit einem Eigenverbrauch im einstelligen Prozentbereich für die Wärmeversorgung über die Wärmepumpen gerechnet. Ziel ist, möglichst viel Energie vor Ort zu nutzen, z. B. durch den Verkauf von Mieterstrom (Nutzung des Solarstroms durch lokale Gewerbebetriebe) sowie Elektromobilität in Form von öffentlichen und privaten Ladesäulen.


Ferner wird über die Erzeugung von Wasserstoff diskutiert. Dadurch würde der Eigenverbrauch von Strom weiter steigen. Aktuell stehen verschiedene Modelle zur Nutzung des erzeugten Wasserstoffs zur Option, wie z. B. eine stationäre Brennstoffzelle zur Rückverstromung im Winter und Nutzung der Abwärme oder eine Wasserstofftankstelle. Da die Produktion von Wasserstoff zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht rentabel sei, spielt Wasserstoff im Gesamtkonzept eine untergeordnete Rolle.


Energiezentrale © GreenRock Management GmbH


> Case Study


> GreenRock


> Green H2


THEMEN