top of page
Suche

Second-Hand-Portale reduzieren indirekte Konsum-Treibhausgasemissionen

Eine aktuelle Studie des Wuppertal Instituts zum ReUse-Verhalten der deutschen Konsumenten zeigt, dass eine große Akzeptanz für eine zweite oder dritte Nutzungsphase besteht. Dies betrifft sowohl den Kauf als auch den Verkauf von gebrauchten Konsumgütern. Hierfür nahmen insgesamt 1.023 Personen in einer repräsentativen Online-Befragung von YouGov teil. Ziel der Befragung war es, konkrete Einstellungen und Verhaltensweisen zum Umgang mit Second-Hand-Produkten aufzudecken.


Einer Marktanalyse des Retail-Unternehmens thred UP sieht im Second Hand Markt das größte Wachstumspotential in den nächsten fünf Jahren. So soll sich das Volumen des Second Hand Markts alleine in den USA von 36 Mrd. Euro in 2021 bis 2025 auf 77 Mrd. Euro mehr als verdoppeln. Diese Prognose würde ein um das elffache stärkeres Wachstum des Second Hand gegenüber dem antizipierten „normalen“ Retailgeschäft bedeuten. Neben der Marktanalyse wurde auch eine repräsentative Kundenbefragung durchgeführt. Hierbei hoben die Befragten die Schonung von Umweltressourcen, die Möglichkeit Geld einzusparen sowie ein gesteigertes Bewusstsein von langlebiger Qualitätsware mit der Möglichkeit des Weiterverkaufs als Beweggründe für den Kauf und Verkauf von Second Hand Ware hervor.


Die Wiederverwendung von privaten Konsumgütern kann grundsätzlich dazu beitragen, Treibhausgasemissionen einzusparen. Durch den Kauf von gebrauchten Produkten verringert sich die Notwendigkeit nach und somit die Nachfrage nach neu zu produzierenden Produkten. Wir greifen diesen Zusammenhang auf und stellen Ihnen in einem ersten Überblick gängige digitale Second-Hand-Portale vor, die dem Weiterverkauf, dem Tausch oder dem Shopping von Gebrauchtgütern dienen. Im Internet existieren dabei unterschiedliche Formate, die sich u. a. hinsichtlich des Zugangs (Webplattform und/oder App), der Abwicklung (mit Provision oder keine Gebühr) oder der Konsumgüterkategorie unterscheiden:


Grundsätzlich sind ein kostenloses Inserieren von gebrauchten Artikeln aller Konsumkategorien sowie von Jobanzeigen oder Dienstleistungen möglich. Ab einer größeren Anzahl an Anzeigen können Kosten entstehen.

Plattform für den Kauf und Verkauf von Klamotten, Schuhe, Accessoires, Spielzeug und Kosmetika. Zudem bietet Vinted seiner Community einen Tausch von Second Hand Ware an. Einstellen der Artikel ist kostenlos, allerdings muss ein Fragebogen inklusive Foto je Artikel eingereicht werden.

Der Fokus von Momox liegt auf Büchern, Medien und Kleidung. Der Verkauf erfolgt dabei an Momox als Plattform und nicht an einen privaten Käufer. Momox betreibt wiederum eine eigene Plattform, auf der die gebrauchten Artikel erworben werden können.

Handelsplattform für gerbrauchte Produkte aller Konsumkategorien (u. a. auch Immobilien oder Dienstleistungen). Abwicklung über die kostenlose Shpock-App. Eigene Kategorie „Neu in deiner Nähe“ für aktuelle Angebote im näheren Umkreis vorhanden.

Kostenloses Inserieren von Kleinanzeigen aller Konsumkategorien möglich. Keine Mengenbegrenzung sowie Einschränkungen hinsichtlich der Konsumkategorien.

Für private Nutzer ist das Einstellen von Kleinanzeigen aller Konsumkategorien und der Verkauf bis zu einem bestimmten Gesamtwarenwert ohne Verifizierung kostenfrei. Wird dieser Grenzwert überschritten muss der Account mit einer Identitätsprüfung verifiziert werden. Für gewerbliche Nutzer fallen Provisionskosten an.

Es fallen keine Grund- und Einstellungsgebühren sowie Verkaufsprovisionen für private Verkäufer von Produkten aus allen Konsumkategorien an. Im Inserat ist ein Bild des Produkts kostenlos enthalten, weitere Bilder sowie Sonder-Platzierungen sind kostenpflichtig.

Facebook Marketplace

Verkaufsplattform für Gebrauchtwaren aller Konsumkategorien. Nur für Privatpersonen gedacht. Kontakt erfolgt über Facebook, Zahlungen werden direkt zwischen Verkäufer und Käufer geregelt. Gebühren für Einstellen und beim Verkauf fallen nicht an. Voraussetzung für die Abwicklung ist, dass der Kauf von den Facebook-Handelsrichtlinien abgedeckt ist (https://www.facebook.com/policies_center/commerce, z. B. kein Jobangebote oder medizinische Produkte).

Diese erste Übersicht stellt lediglich eine Auflistung der gängigsten Second-Hand-Portale dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


> Zugang zur Studie des Wuppertal Insituts

> Zugang zur Marktanalyse und Kundenbefragung von thred UP


Commentaires


THEMEN

bottom of page