top of page
Suche

CO2Rail: Direct Air Capture-Technologie in Zügen

Das Start-up CO2Rail arbeitet zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Toronto an der Umsetzung einer „Direct Air Capture - DAC“-Technologie in Zügen. Mit DAC bezeichnet man einen Prozess, bei dem CO2 aus der Luft entfernt wird und für andere Zwecke genutzt werden kann. Das so gewonnene CO2 kann beispielsweise für die Herstellung von Brennstoffen verwendet oder geologisch gespeichert (Direct Air Carbon Capture and Storage - DACCS) werden.


In der Regel ist DAC energie- und flächenintensiv sowie oft sehr teuer. Nach dem Konzept von CO2Rail soll die Ausrüstung für das DAC Verfahren in speziellen Zugwaggons untergebracht werden. Der DAC-Waggon soll dann an bereits bestehende Züge angehängt werden. Die DAC-Waggons sollen mit großen Ansaugöffnungen ausgestattet werden, die in Fahrtrichtung des Zuges gerichtet sind. Die Umgebungsluft soll so in große CO2-Sammelkammern geleitet werden und könnte energieintensive Gebläsesysteme überflüssig machen. Anschließend soll die Luft einen chemischen Prozess durchlaufen, bei dem das CO2 entzogen wird. Die CO2 bereinigte Luft strömt dann aus dem hinteren Teil des Waggons zurück in die Atmosphäre. Sobald genügend CO2 in der Sammelkammer aufgefangen wurde, soll dieses verdichtet und in flüssiger Form in einem Behälter gespeichert werden. Es könnte nachfolgend entweder als Rohstoff verwendet oder in eine geologische Speicheranlage geliefert werden.


Alle Prozesse im DAC-Waggon sollen durch nachhaltige Energiequellen angetrieben werden. Während der Bremsvorgänge des Zuges soll ein Energiebremssystem den Vorwärtsimpuls des Zuges in elektrische Energie umwandeln. Diese Energie soll zum Aufladen der 2.400 kWh Batterien im DAC-Waggon verwendet werden. Laut CO2Rail erzeugt jedes Bremsmanöver durchschnittlich genug Energie, um 20 Haushalte einen Tag lang mit Strom zu versorgen. In Zukunft sollen auch Solarzellen auf dem Dach des DAC-Zugwaggons montiert werden.


Da der Energiebedarf des DAC-Waggons vor Ort über das Bremssystem gedeckt werden soll, ist der Preis pro Tonne CO2 deutlich niedriger als bei anderen Systemen. Die voraussichtlichen Kosten sollen bei unter 50 US-Dollar pro Tonne liegen. Mit dieser Technologie könnten bis 2050 2,6 Gigatonnen CO2 aus der Luft geholt werden. Jeder Zug mit einem DAC-Waggon könnte jährlich mehr als 3.000 Tonnen CO2 aus der Luft aufnehmen, so das Team von CO2Rail.


In einem nächsten Schritt will das Start-up seinen ersten Prototypen fertigstellen. Anfang 2023 soll der erste DAC-Waggon in die Produktion gehen.

© 2022 CO2Rail Company




Comments


THEMEN

bottom of page