ELEKTRI-FIZIERUNG
KLIMASCHUTZPOTENTIALE

Die Elektrifizierung kann in verschiedenen Sektoren Einsatz finden: Mit Strom aus Erneuerbaren Energien können Wärme, Kälte und Antriebsenergie erzeugt und in der Folge fossile Heiz- und Kraftstoffe ersetzt werden.

Mobilität

Im Verkehrssektor sind die meisten Züge, U-Bahnen und Straßenbahnen bereits elektrifiziert.

Vor allem im PKW-Bereich wird elektrobetriebenen Fahrzeugen eine wichtige Bedeutung eingeräumt. Die Bundesregierung strebt an, dass bis 2030 10 Mio. Elektrofahrzeuge zugelassen und eine Million öffentliche Ladesäulen errichtet sind.

Im Schwerlastfernverkehr werden auf mehreren Teststrecken Pilotprojekte für sog. Oberleitungs-LKWs durchgeführt.

Die Fahrzeuge werden über eine Oberleitungsinfrastruktur mit Strom für einen elektrischen Antrieb versorgt, können über einen zusätzlichen Antrieb aber auch Strecken ohne Oberleitungen befahren.

Gebäude

Im Gebäudesektor sind Speicher- und Stromdirektheizungen (z. B. Heizstrahler, Infrarotheizungen) bewährte Technologien, um strombasiert Raumwärme bereitzustellen. Auch einfache Tauchsieder (Heizstäbe) im Heizwasser können elektrischen Strom unmittelbar in Wärme umwandeln. Vor allem im Neubau finden zunehmend Elektrowärmepumpen Einsatz. Diese entziehen der Luft, dem Grundwasser oder der Erde mithilfe von Strom Wärme und machen diese für den Betrieb von Heizungsanlagen nutzbar.

Industrie

Auch in der Industrie kann die Erzeugung von Nieder- bis Hochtemperaturwärme auf den Einsatz von Strom mittels sog. Power-to-Heat-Anlagen umgestellt werden. Die Wärmeerzeugung kann z. B. über Elektro-, Elektrodenkessel, elektrische Industrieöfen oder Hochtemperaturwärmepumpen erfolgen.

POLITISCHER RAHMEN

Mit dem nationalen Brennstoffemissionshandel wird eine CO2-Bepreisung in den Sektoren Wärme und Verkehr eingeführt. Diese soll den Umstieg von emissionsintensiven Heiz- und Kraftstoffen auf klimafreundliche Technologien anreizen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Regularien und Fördermaßnahmen, die die Anwendung strombasierter Technologien unterstützen sollen. Das Gebäudeelektromobilitätsinfrastrukturgesetz gibt z. B. vor, dass bei Neubauten mit mehr als zehn Stellplätzen jeder fünfte Stellplatz mit einer Ladesäule ausgestattet sein muss. Um den Kauf von Elektrofahrzeugen anzuregen, werden Prämien wie der Umweltbonus und Steuererleichterungen gewährt.  

Das Gebäudeenergiegesetz regelt u. a., dass bei Neubauten eine anteilige Nutzung Erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kälteversorgung sichergestellt sein muss. Für die Installation von Wärmepumpen werden u. a. vom BAFA Fördermittel gewährt. Die KfW stellt ergänzend zinsgünstige Darlehen für Investitionen in große und effiziente Wärmepumpen zur Verfügung. Mit dem KWKG 2020 wurde für neue oder modernisierte KWK-Anlagen mit mehr als 1 MW Leistung ein Bonus für elektrische Wärmeerzeuger eingeführt.

HERAUSFORDERUNGEN

Durch die zunehmende Anwendung strombasierter Technologien steigt der Strombedarf: Verschiedenen Klimaschutzszenarien zufolge könnte der Stromanteil am Gesamtendenergieverbrauch infolge der Elektrifizierung von derzeit 20 Prozent bis 2050 auf 34 bis 63 Prozent ansteigen.

Der zusätzlich benötigte Strom muss aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden, wenn das Ziel der Klimaneutralität erreicht werden soll. Hierfür bedarf es zusätzlicher regenerativer Erzeugungskapazitäten. Zudem ist ein zügiger Ausbau der entsprechenden Transport- und Verteilinfrastrukturen erforderlich. Um Fluktuationen in der volatilen Erneuerbaren-Energien-Stromerzeugung auszugleichen, werden Speicherlösungen und flexible Stromnutzungsmodelle benötigt.

Für eine breite Elektrifizierung des Straßenverkehrs bedarf es der entsprechenden Lademöglichkeiten. Zu den weiteren Hemmnissen zählt die geringe Reichweite der rein elektrobetriebenen Fahrzeuge.

BEITRÄGE IN UNSEREM BLOG